Il Centro Stava 1985

Öffnungszeiten und Information

Das Infozentrum Stava 1985 befindet sich in Stava, einer Fraktion von Tesero, in der piazza Sgorigrad 2, oberhalb der Hotels von Stava an der Straße nach Pampeago.

Es ist gut ausgeschildert und es gibt ausreichend Parkplätze für PKW und Autobusse.

Für Informationen und Reservierung:

E-mail: info@stava1985.it
Tel. (+39) 0462 81 40 60 – Mobile (+39) 347 10 49 557

In dem Gebäude, das der Gemeinde Tesero gehört, befinden sich der Saal mit dem Lehrpfad, der Projektions- und Tagungssaal und der Sitz der Stiftung.

Map

Virtual Tour

Die Kommunikationsmittel

Für sämtliche Kommunikationsmittel wurde auf einen objektiven Ansatz Wert gelegt mit dem Zweck, zum Nachdenken anzuregen und damit Verhaltensweisen, welche zur Katastrophe geführt haben, zu ändern.

Der emotionale Aspekt, wenn er auch nicht völlig außer Acht gelassen kann, wird gewollt in den Hintergrund gestellt. Der Besuch des Infozentrums Stava 1985 ist also auch für Familien mit jüngeren Kindern gedacht. Die Kinder sollten aber auf jeden Fall von den Eltern oder Erwachsenen begleitet werden.

Die Doku-fiction “Stava 19. Juli”

Der Besuch des Infozentrums beginnt üblicherweise im Projektions- und Tagungssaal mit der Vorführung der Doku-fiction “Stava 19. Juli”. Auf Anfrage können auch andere Dokumentarfilme in deutscher, englischer und italienischer Sprache projiziert werden.

Der Lehrpfad

Der Lehrpfad, der auf einer 120 m² großen Ausstellungsfläche eingerichtet wurde, erzählt mit mehr Informationen und Details die Geschichte des Bergwerks, der Mineralanreicherungsanlage und der Deponie von Prestavèl von Anfang der 1960er Jahre bis zum Einsturz im Jahre 1985.

Für den Besuch des Infozentrums Stava 1985 rechnen Sie eine bis eineinhalb Stunden ein.

Auf Anfrage wird der Film in deutscher Sprache gezeigt und die Texte des Lehrpfades werden in deutscher Sprache ausgehändigt.

Verpflegung

Die Bar “Stradivari”, neben dem Infozentrum, bietet Erfrischungen und kleine Imbisse an.

Besinnung und Meditation

Nach dem Besuch desInfozentrums Stava 1985 empfehlen wir eine kurze Besichtigung der kleinen Kirche “La Palanca” mit dem von der Bevölkerung des Vajont gespendeten Denkmal und mit der von Papst Johannes Paul II. gesegneten Gedenktafel aus Kristall sowie einen Besuch des Friedhofes der Opfer des Stavatals bei der Kirche San Leonardo in Tesero.